Spätzle, glutenfrei

Spätzle, glutenfrei

Der schwäbische Exportschlager

Als Beilage oder als eigenständiges Gericht – das wohl wichtigste kulinarische Exportgut aus Schwaben schmeckt gut mit Käse, Soße oder als reichhaltige Beilage.

SCHWIERIGKEIT einfach
MENGE 4 Portionen
ZUBEREITUNGSZEIT 5 Minuten
RUHEZEIT 20 Minuten
KOCHZEIT
5 Minuten

WAS DU BRAUCHST

230 g
foodwunder Bio Basis-Mehlmischung
4 Eier Größe M/L
3 EL Wasser
1 gestr. TL Salz

DEINE WAHL

Verwende eine Spätzlepresse, Spätzlehobel etc. oder schabe die Spätzle ganz traditionell vom Brett.

Anstatt der Hühnereier können ca. 20 Wachteleier verwendet werden. Wachteleier sind nicht genormt. Wiege einfach das Vollei (Gewicht ohne Schale) ab, es sollte in etwa 200 g betragen.

SCHRITT FÜR SCHRITT

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem zähen Teig schlagen. So lange rühren, bis eine homogene Masse ohne Klumpen entsteht. Der Teig sollte zäh vom Löffel fließen. Bei Bedarf kaltes Wasser oder Mehl hinzufügen.
    TIPP: Werden die Spätzle vom Brett geschabt, darf der Teig noch weicher sein. Einfach ein Ei mehr nehmen oder etwas mehr Wasser zufügen.
  2. Den Spätzleteig für 15 Minuten ruhen und quellen lassen.
    Wasser aufsetzen, gut salzen und aufkochen lassen. Den Spätzleteig noch einmal durchrühren.
  3. Jetzt soll das Wasser leicht blubbernd kochen.
  4. Die Spätzle portionsweise schaben, hobeln oder durch die Presse drücken. Vorsicht! Sobald die erste Ladung Spätzle im Kochwasser ist, nicht zu stark rühren, sonst brechen sie. Nur leicht und nur 1 – 2 Mal umrühren.
    TIPP: Bei Spätzlepressen den groben Einsatz verwenden.
  5. Sobald die Spätzle nach oben schwimmen, sind sie fertig.
  6. Mit einer Schöpfkelle herausnehmen und warmhalten.