Glutenfreies Kürbisbrot

Glutenfreies Kürbisbrot

Ein herbstlicher Genuss

In Kürbisform ist dieses glutenfreie Brot ein richtig leckerer Hingucker, du kannst es aber auch als klassisches Brot backen – lange frisch hält es sich in beiden Varianten. Für den Teig machen wir es uns hier ganz einfach und verwenden fein geraspeltes Kürbisfleisch.

SCHWIERIGKEIT einfach
MENGE 1 Brot
ZUBEREITUNG 20 Minuten
RUHEZEIT 2 Stunden
BACKZEIT 50 Minuten
KERNTEMPERATUR 99 – 101 °C
RUHEZEIT 1 Stunde

WAS DU BRAUCHST

250 g Kürbisfleisch, Sorte egal
220 g Wasser
30 g Öl
21 g Frischhefe / 7 g Trockenhefe
>> Du willst lieber mit weniger Hefe oder anderen Backtriebmitteln backen? Zum FAQ ...
200 g Milch
500 g foodwunder Bio Mehlmischung für helle Hefeteige
11 g Salz
1 TL Kurkuma (wahlweise)
dicken Bindfaden
Gärkörbchen
Mehl für die Arbeitsfläche
Backpapier / Dauerbackfolie
Auflaufform

 

Knetest du mit dem Thermomix oder Monsieur Cuisine? Schau dir die passenden Einstellungen in unseren FAQ an.

DEINE WAHL

Es ist vollkommen egal, welche Sorte Milch du verwendest, gerne auch laktosefrei oder pflanzlich. Nur gesüßt sein sollte sie nicht.

FOODWUNDER TIPP

Hebe den Stiel vom Kürbis auf und verwende ihn nach dem Backen als Deko für dein Brot. Du kannst ihn mit einem Zahnstocher im Kürbisbrot befestigen. Nach Wunsch kannst du auch eine Zimtstange als Stiel verwenden.

SCHRITT FÜR SCHRITT

  1. Das Kürbisfleisch so fein wie möglich raspeln.
  2. In einer Rührschüssel Wasser, Öl und Hefe vermischen. Gib die restlichen Zutaten hinzu und verrühre alles kurz aber gründlich. Lass die Mischung für 10 Minuten ruhen und quellen.
    INFO: Der Teig wirkt zunächst trocken und krümelig. Das ist richtig so!
  3. Knete den Teig anschließend für 8 Minuten auf mittelschneller Stufe. Du merkst: Je länger du knetest, desto weicher und elastischer wird der Teig.
  4. Gib den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche und forme einen runden Laib.
  5. Bestäube das Gärkörbchen gut mit Mehl und lege den Teig mit der Teignaht (Schluss) nach oben hinein.
  6. Decke das Gärkörbchen mit einem sauberen Tuch ab und lasse den Teig 30 – 60 Minuten im Raum gehen. Die genaue Dauer richtet sich nach der Raumtemperatur, Hefemenge und Triebfähigkeit der Hefe. Der Teig soll sichtbar an Volumen zunehmen.
  7. Schneide den Bindfaden in 6 ca. 70 cm lange Schnüre und lege sie sternförmig auf das Backpapier. Dann den Teig möglichst mittig aus dem Gärkörbchen darauf stürzen. Knote die jeweils gegenüberliegenden Schnüre oben auf dem Teigballen zusammen und schneide den Überschuss ab. Achte darauf, dass du die Fäden nicht zu straff ziehst, sonst schneiden sie in den Teig.
    TIPP: Diesen Schritt kannst du weglassen und einfach ein normales Brot backen.
  8. Das Brot ruht jetzt noch einmal abgedeckt für ca. 30 Minuten.
  9. Heize deinen Backofen auf 250 °C bei Ober-/Unterhitze oder 230 °C bei Umluft samt Backblech (zweitunterste Schiene) vor.
  10. Gib das Brot in den Ofen und besprühe das Backblech noch ordentlich mit Wasser. Hat dein Backofen eine Dampffunktion? Dann verwende diese gerne und stelle die stärkste Stufe ein.
  11. Nach 15 Minuten Backofentür kurz öffnen und die Schwaden ablassen. Temperatur auf 220 °C Ober-/Unterhitze oder 210 °C Umluft herunterschalten und noch für ca. 40 Minuten backen.
  12. Nimm das Kürbisbrot aus dem Ofen und lasse es auf einem Gitter abkühlen.