Kühlschrank-Pizzateig, glutenfrei

Kühlschrank-Pizzateig, glutenfrei

Garantiert wie beim Italiener

Dieser glutenfreie Kühlschrank-Pizzateig ist besonders aromatisch und gut verträglich, dank wenig Hefe. Der Teig kann bis zu fünf Tage im Kühlschrank ruhen und nach Bedarf verbacken werden.

SCHWIERIGKEIT normal
MENGE 4 runde Pizzen
ZUBEREITUNG 20 Minuten
RUHEZEIT bis 5 Tage
BACKZEIT
10 Minuten

WAS DU BRAUCHST

520 g Wasser
40 g Öl
3 g Frischhefe / 1 g Trockenhefe
>> Du willst lieber mit weniger Hefe oder anderen Backtriebmitteln backen? Zum FAQ ...
500 g
foodwunder Bio Mehlmischung für helle Hefeteige
9 g Salz
Mehl für die Arbeitsfläche
extra Öl für den Pizzateig
Teigwanne / Box mit verschließbarem Deckel

Knetest du mit dem Thermomix oder Monsieur Cuisine? Schau dir die passenden Einstellungen an.

Kennst Du unser Pizza-Rezept für denen schnellen, spontanen Einsatz?

SCHRITT FÜR SCHRITT

  1. Nimm eine Rührschüssel und vermische Wasser, Öl und Hefe. Gib die restlichen Zutaten hinzu und verrühre alles kurz aber gründlich. Lass die Mischung für 10 Minuten ruhen und quellen.
    INFO: Der Teig wirkt zunächst trocken und krümelig. Das ist richtig so!
  2. Knete den Teig anschließend für 8 Minuten auf mittelschneller Stufe. Du merkst: Je länger du knetest, desto weicher und elastischer wird der Teig.
  3. Teile den Teig in 4 gleich große Teile und forme Kugeln. Die Kugeln werden mit etwas Olivenöl eingeölt und in die Box gelegt. Den Deckel gut verschließen, damit der Teig nicht austrocknet.
  4. Pizzateig mindestens 24 Stunden, maximal 5 Tage im Kühlschrank ruhen lassen.
    INFO: Nicht wundern, der Teig nimmt nicht immer an Volumen zu, das kann auch erst im Backofen passieren.
  5. Nimm den Pizzateig aus dem Kühlschrank und lass ihn für 30 Minuten ruhen, sodass er auf Raumtemperatur kommt. Sind die Teigballen sehr ölig, wische das Öl mit einem Tuch vorsichtig ab.
  6. Heize deinen Backofen auf 250 °C oder auf höchste Hitze deines Ofens vor (bis max. 300 °C). Hast du einen Pizzastein oder Backstahl, setze ihn ein.
  7. Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und sehr vorsichtig behandeln. Am besten nur mit der Hand formen, damit man die Luftblasen nicht herausgedrückt werden.
    INFO: Je dünner der Pizzaboden, desto knuspriger wird die Pizza.
  8. Soße nur dünn auftragen und Pizza nach Wunsch belegen. Achtung: Zu viel Soße weicht den Teig durch.
  9. Pizzen nacheinander bei hoher Hitze backen. Die Dauer richtet sich nach der Temperatur und Dicke des Pizzabodens. Die durchschnittliche Backzeit beträgt 5 – 15 Minuten. Einfach beobachten!
    INFO: Wird mit Backpapier gearbeitet, dieses unbedingt nach 2 – 3 Minuten entfernen. Zum einen verbrennt es und zum anderen wird der Teig nicht knusprig. Wer sich behelfen möchte, nimmt Grillmatten, die halten eine hohe Hitze sehr gut aus und der Teig wird knusprig.

AUF VORRAT PRODUZIEREN | DIE EIGENE TK-PIZZA HERSTELLEN

Pizza nur halb fertig backen, aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und in einen Gefrierbeutel packen. Anschließend einfrieren. TK-Pizza für 10 Minuten antauen lassen. Ofen auf 230 °C Ober-/Unterhitze oder 220 °C Umluft vorheizen und für 10 – 15 Minuten backen.